Duftwelten - wie Aromen uns helfen und heilen - Teil I

Posted by   Jenny Kerner
21.05.2018
1
Was duftet da?

Hier zeigen wir, wie die jeweiligen ätherischen Öle wirken und erklären die Eigenschaften und Nuancen der einzelnen Düfte. Los geht's:

Echter Jasmin (Quelle: wikipedia, Javer Martin)

Jasmin

Dieser intensive Duft ist süß und blumig. Er wird häufig als feminin und aphrodisierend wahrgenommen. Der Jasmin ist eine sommergrüne Kletterpflanze aus der Familie der Oleandergewächse und ist ursprünglich im Himalaya beheimatet. Wegen seines Duftes und der dekorativen weißen Blüten wurde der echte Jasmin in Südeuropa eingebürgert und bis heute kultiviert. Der intensive Duft wird neben der Aromatherapie auch als Parfümgrundstoff und als Tee verwendet. Stark verdünnt in einem Massageöl kann das Absolue gewöhnlichen Jasmin gegen trockene oder gereizte Haut angewendet werden oder zur Linderung von Rückenschmerzen und Muskelverspannungen.

Wirkung:

  • regt an
  • löst Krämpfe
  • pflegt die Haut
  • entspannt
  • harmonisiert
  • löst Ängste

Orangenfrüchte am Baum (Quelle: pexels.com/@tookapic)

Orange

Der fruchtige und frische Duft wird aus der Schale der Südfrüchte gewonnen. Er wird als aufheiternd und anregend wahrgenommen. Die Orange ist eine Zitruspflanze aus der Familie der Rautengewächse. Neben dem weltweit beliebten Saft der Apfelsine werden die getrockneten Schalen in Tees und Duftbouquets verwendet. Das ätherische Öl der Orangen wirkt in Massegeölen oder Cremes gegen die Cellulite, die sogenannte Orangenhaut.

Wirkung:

  • gegen Nervosität
  • hebt die Stimmung
  • fördert die Konzentration
  • aktiviert die Kreativität
  • fokussiert

Echte Vanille (Quelle: wikipedia, Remi Jouan)

Vanille

Der süße und warme Duft der Vanilleschoten ist uns in die Seele gebrannt und wirkt wie Balsam. Das Gewürz und die Essenz werden aus den Früchten einer Orchideenart gewonnen. Die in Schoten wachsenden Orchideenfrüchte sind stangenförmige Kapseln. Darin enthalten sind die aromatischen Samenkörnern. Da wir bereits in der Kindheit auf dieses Aroma geprägt werden, wirken auch die Erfahrungen die wir mit der Vanille gemacht haben auf uns. Deswegen empfinden viele beim Vanilleduft Behaglichkeit und Trost. Somit bietet sich das ätherische Öl bei Frustration und Ärger als Stimmungsaufheller an. Auch nervöse Zustände und Reizbarkeit werden durch den angenehmen und weichen Geruch entspannt. Da die Vanille hauptsächlich in Lebensmitteln angewendet wird, hat es auch eine appetitanregende Wirkung. Körperlich wirkt Vanille entspannend auf die Haut.

Wirkung:

  • pflegt die Haut
  • löst Krämpfe
  • harmonisierend
  • entspannt

reife Zitrone Zitrusfrucht (Quelle: pexels.com/@ryan-baker-35851)

Zitrone

Sauer macht lustig! Der Duft der Zitrone hebt die Stimmung und fördert die Konzentration. Das Rautengewächs ist mit der Orange nah verwandt und gedeiht nur in warmen Gefilden. Das ätherische Öl wird wie bei der Orange aus der Schale gewonnen. Die Essenz der Südfrucht wird sowohl in Kosmetika als auch in Lebensmitteln angewendet. Die Zitrone enthält große Mengen von Duftstoffen, welche stimmungsaufhellend und konzentrationsfördernd wirken. Daher werden in der Aromatherapie Kombinationen mit Zitrusdüften gern bei Schülern und Studenten oder im Büro angewendet.

Wirkung:

  • hemmt Entzündungen
  • hebt die Stimmung
  • fördert die Konzentration
  • regt die Psyche und Kreativität an
  • kann Fieber senken
  • löst Krämpfe

Eukalyptus (Quelle: wikipedia, Melburnian)

Eukalyptus

Auch dieser Duft ist uns vertraut, denn er kommt wie die Vanille in vielen Produkten und Präparaten vor. Das Aroma des Eukalyptusbaums ist sehr frisch und intensiv. Der Eukalyptus gehört mit seinen über 600 Arten zur Familie der Myrtengewächse und ist in Australien beheimatet. Das ätherische Öl wirkt befreiend auf die Atemwege und als Einreibung lindert es verspannte Muskeln und Gelenkschmerzen. Daher wird der Eukalyptus vor allem bei Erkältungskrankheiten und Atemwegsinfektionen angewendet. Doch auch beim Lernen und Arbeiten kann uns der erfrischende und kühlende Duft helfen. Die erfrischende Wirkung kommt bei der Anwendung in der Sauna als Aufguss zum Tragen.

Wirkung:

  • antiseptisch
  • senkt Fieber
  • desinfizeriend
  • fördert die Konzentration
  • erweitert die Atemwege

Lemongrass wird auch Zitronengras genannt (Quelle: pixnio.com/pic_pd)

Lemongras

Das Westindische Zitronengras ist wie der Name schon sagt eine Grasart mit zitrischem Duft und Geschmack. Das Lemongras gehört zur Familie der Süßgräser und wird als Gewürz- und Heilpflanze genutzt. Auf Grund seiner Bestandteile hat das ätherische Öl des Lemongras' einen zitronigen Duft und Geschmack mit einer dezenten Rosennote.

Wirkung:

  • erfrischt
  • fördert die Konzentration
  • antiseptisch
  • anregend

Dieser erste Einblick in die Duftwelten der Aromatherapie wird bald fortgesetzt. Weitere kraftvolle Duftaromen werden folgen.

Verrate uns: welcher ist dein Lieblingsduft und wie wirkt er bei dir?

Kommentare

Ich mag's am liebsten "zitrisch-minzig", also Zitrone, Verbene, Lemongras, Orange etc.
Schon allein, weil's so schön kühlt :)
Neue Nachricht (Post)